Zusatzstudium mit Abschluss Zertifikat Genderkompetenz (ZGK)

Es gilt zu beachten: für das Zusatzstudium Genderkompetenz steht noch die Zustimmung des Senats im WiSe 19/20 aus.

Genderkompetenz stellt in der heutigen von Diversität geprägten und dem steten Wandel ausgesetzten Gesellschaft eine wichtige Schlüsselkompetenz dar, um Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität entgegenzutreten. Gerade das Bewusstsein für soziale Ungleichheiten ist ein entscheidender Baustein gegen Sexismus und Diskriminierung sowie für einen reflektierten und selbstkritischen Umgang im beruflichen wie privaten Umfeld.

Bunt gefärbte Holzstücke
Bild: Kenjo/stock.adobe.com

Mit dem theoretisch wie praktisch orientierten, wissenschaftlich fundierten hochschulübergreifenden Zusatzstudium mit Abschluss Zertifikat Genderkompetenz (ZGK) bieten die OTH und Universität Regensburg gemeinsam eine Zusatzqualifizierung zu Fragen der (beruflichen) Gleichstellung von Menschen jeglichen Geschlechts an. Die Teilnehmenden sollen durch die Erweiterung fachlicher, methodischer und sozialer Kompetenzen dazu befähigt werden, die unterschiedlichen Aspekte der Kategorie ‚Geschlecht‘ zu analysieren. Damit können die Teilnehmenden Gleichstellungsprozesse unterstützen und begleiten.

Das interdisziplinäre ZGK schafft eine Brücke zwischen Wissensvermittlung, Persönlichkeitsbildung und der Befähigung zur eigenständigen Auseinandersetzung mit Theorien und Konzepten der Geschlechterforschung und deren Umsetzung in die Praxis sowie alle beruflichen Kontexte.

Das ZGK ist ein Zusatzstudium mit Abschluss Zertifikat, welches neben dem regulären Studium erworben werden kann.

Neben der Immatrikulation an der OTH Regensburg oder Universität Regensburg muss eine Anmeldung zum ZGK vorliegen.

Anmeldung

OTH-Studierende E-Mail

UR-Studierende E-Mail

Das ZGK zielt auf die Vermittlung von Geschlechterwissen und Genderkompetenzen ab, die auf den wissenschaftsbasierten Forschungs- und Reflexionsprozessen der Gender Studies in gesellschaftskritischer Perspektive basieren.
Das Ziel des Zusatzstudiums ist es, grundlegende Theorien, Diskurse und politische Entwicklungen der Gender Studies kennenzulernen, um Geschlechterverhältnisse und Diskriminierungen identifizieren zu können. Durch die erworbenen Genderkompetenzen können die Auswirkungen der Kategorie ‚Geschlecht‘ auf Individuum und Gesellschaft überprüft und Ansätze zur Veränderung benachteiligender Strukturen entwickelt werden.

Der Inhalt richtet sich nach den grundsätzlichen Themen:

  • Basismodul: Im Basismodul werden grundlegende Begriffe und Grundkenntnisse der Gender Studies, politische sowie gesellschaftliche Hintergründe und Entwicklungen, Fragestellungen und Theorien in Bezug auf Geschlechterverhältnisse erörtert und vermittelt.
  • Aufbaumodul: Im Aufbaumodul werden die im Basismodul vermittelten Grundkenntnisse vertieft, indem anhand spezifischer Problemlagen und Fragestellung die Ausformung und Gestaltung von Geschlechterverhältnissen analysiert und diskutiert werden. Dabei stehen insbesondere Analysen, Erklärungen und Veränderungsmöglichkeiten von geschlechtsspezifischen Ungleichheiten im Fokus. Interdisziplinäre Angebote ermöglichen eine fächerübergreifende Herangehensweise.
  • Präzisierungsmodul: Im Präzisierungsmodul werden Theorie und Anwendung, im Bereich der Gender Studies miteinander verschränkt. Vor allem in Hinblick auf die berufliche Praxis, soll die Genderkompetenz dazu beitragen, geschlechtsspezifische Ungleichheiten zu erkennen und zu reflektieren und wirksame konventionelle und praktische Gegenmaßnahmen zu entwerfen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Spezialisierung.

Das Zusatzstudium umfasst die Teilnahme und Ablegung der jeweiligen Prüfungsleistung an insgesamt 4 Lehrveranstaltungen (LV) mit insgesamt mindestens 12 Credit Points (CP) bzw. Leistungspunkten (LP).

Die 4 LV verteilen sich auf 3 Modulbereiche:

  • Basismodul (1 LV, 3 CP/LP)
  • Aufbaumodul (2 LV, 6 CP/LP)
  • Präzisierungsmodul (1 LV, 3 CP/LP)
  • Das ZGK kann im Laufe des regulären Studiums absolviert werden.
  • Sofern angebotene LV im regulären Studium besucht werden, können diese auf das Zertifikat angerechnet werden.
  • Das ZGK wird in Modulform angeboten. Insgesamt umfasst es vier Lehrveranstaltungen (LV).
  • Studierende, die das Zertifikat erwerben möchten, müssen in jedem der Bereiche eine bzw. zwei LV belegen und absolvieren.
  • Mindestens eine LV ist an der jeweils anderen Hochschule zu absolvieren (für OTH R-Studierende an der UR und für UR-Studierende an der OTH R)
  • Dringend empfohlen ist der Start mit dem Basismodul.
  • Es gilt: Relevant ist die Belegung von insgesamt vier LV in den o.g. Bereichen mit mindestens 12 CP/LP. Die tatsächlich erworbenen CP/LP können durch die variablen Angebote abweichen.
  • Die Dokumentation der Noten der einzelnen Lehrveranstaltungen erfolgt über den Laufzettel.
  • Das Abschlusszertifikat ZGK ist unbenotet, listet jedoch die Noten der besuchten LV auf. Es erhält zudem das Prädikat "mit Erfolg".
Bücherreihe mit Gender-Bezug
Bild: OTH Regensburg/ Veronika Rösch

Grundsätzlich gilt:

  • Anrechenbar sind die im Lehrveranstaltungsplan aufgelisteten Lehrveranstaltungen, die im Semesterturnus wechseln.
  • Die jeweils anrechenbaren LV werden dort zu Semesterbeginn aktualisiert.
  • Weitere Informationen zu den LV der OTH Regensburg sind im AW Modulkatalog zu finden.
  • Grundlage aller LV sind die Modulbeschreibungen in den Modulhandbüchern sowie die ensprechenden SPOs.

Folgende Regelungen sind bei der Anmeldung zu Lehrveranstaltungen zu beachten

Studierende der OTH

  • Anmeldungen für LV an der OTH erfolgen per E-mail an zgk(at)oth-regensburg.de
  • Anmeldungen für Lehrveranstaltungen an der UR nehmen sie –sofern nicht anders im LSF angegeben- bitte über zgk(at)oth-regensburg.de vor.
  • VHB-Kurse sind über die VHB selbst zu buchen.

Studierende der UR

  • Anmeldungen für LV an der UR erfolgen über LSF
  • Anmeldungen für Lehrveranstaltungen an der OTH nehmen sie bitte über zgk(at)ur.de vor.
  • VHB-Kurse sind über die VHB selbst zu buchen.

 

Anrechenbare LV für Basismodul (ZGK-M01)

Einführung in die Gender StudiesDr. Decker, Lehrstuhl für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
Geschlechterwissen und Genderkompetenz Prof. Dr. Rudolph, Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften (OTH R)
Gender StudiesProf. Dr. Onnen (VHB)

Anrechenbare LV für Aufbaumodul (ZGK-M02)

Das Europäische Projekt – Europäische Integration, Lebensverhältnisse und GeschlechtergerechtigkeitProf. Dr. Rudolph, Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften (OTH R)
Africa: Gender and PerspectiveBedi-Visschers, Fakultät Allgemeine Natur- und Kulturwissenschaften (OTH R)
Sexualität, Schwangerschaft, Sterben. Eine christliche Ethik der KörperlichkeitProf. Dr. Scheule, Lehrstuhl für Systematische Theologie (Moraltheologie) (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
Feministischer Internationalismus im 20. Jahrhundertapl. Prof. Dr. Stegmann, Lehrstuhl für Geschichte Südost- und Osteuropa (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
Regentinnen, Witwen, Hausmütter: Formen weiblicher Herrschaft in der Frühen Neuzeit (1500-1800) / Regents, widows, housemothers: Female governance in the early modern period (1500-1800)Dr. Mariss, Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Geschichte der Frühen Neuzeit) (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
Sozialstrukturelle Analysen: Die Kategorie GeschlechtGrabl, Fachgebiet Soziologie, Sozialkunde und Arbeitslehre (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
Starke Frauen – schwache Männer? Gender-Blicke auf ’Eneasroman’, ’Nibelungenlied’ und ’Willehalm’ (Analyse und Interpretation)Prof. Dr. Feistner,  Lehrstuhl für Deutsche Philologie – Ältere deutsche Literaturwissenschaft (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
MännlichkeitsentwürfeProf. Dr. Schulz, Deutsche Philologie – Ältere deutsche Literaturwissenschaft (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
English Literature 2: Female Fates in Victorian Women’s Writing: „Marry, Stitch, Die, or Do Worse?Sporer, Lehrstuhl für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
English Literature 3: Literatures from the MarginsGraef, Lehrstuhl für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
Performing Gender on the Early Modern StagePD Dr. Boehm, Lehrstuhl für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
Cutting Edge: Fashion – Media – Marginality (Block course by Lezley George, University of the Arts, London)Dr. Milz, Lehrstuhl für Medienwissenschaft (UR)- im WS 19/20 auf Anrechnungsbasis
Diversity als angewandtes Konzept in Wissenschaft und Organisationen Prof. Dr. Onnen (VHB)

Anrechenbare LV für Präzisierungsmodul (ZGK-M03)

-

weitere Informationen sind auf den AW-Seiten bzw. im LSF der Universität oder bei der VHB zu finden.

Pinnwand mit vielen bunten Klebezetteln
Bild: Felix/stock.adobe.com

Antrag auf Ausstellung des Zertifikats

Das Formular Antrag auf Ausstellung des Zertifikats Genderkompetenz (ZGK) ist zusammen mit dem vollständigen Laufzettel bei der Servicestelle Gender und Diversity (OTH) bzw. bei der Studieneinheit Gender Studies (UR) vorzulegen.

 

Unterlagen

Laufzettel

Antrag auf Ausstellung des Zertifikats

OTH Regensburg

Universität Regensburg